Gemeinde Hüllhorst

Schnellmenü

Zurück zum Schnellmenü

Hauptnavigation

 

Inhaltsbereich


06.05.2020

Bürgermeister Bernd Rührup informiert über die aktuelle Haushaltslage in Hüllhorst im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Bürgermeister Bernd Rührup hat die Spitzen der im Rat vertretenen Fraktionen und Parteien mit einer Email über die aktuelle Finanzlage informiert, weil die nächsten Rats- und Ausschusssitzungen, wie geplant, erst wieder ab Anfang Juni stattfinden. Die bisher beantragten Stundungen der Gewerbesteuer betragen rund 87.000 Euro, Anträge auf Herabsetzung von Vorausleistungen sind in Höhe von 740.000 Euro eingegangen, so dass sich die Einnahmeausfälle bei der Gewerbesteuer aktuell auf 827.000 Euro belaufen. Bei einem Ansatz von ca. 10,3 .Mio. Euro entspricht das einem Defizit von 8 %. Sollte die Einschätzung des Städte- und Gemeindebundes, der mit Einnahmeausfällen von bis zu 20 % rechnet, zutreffen, würde der coronabedingte Ausfall rund 2 Mio. Euro betragen. Auch weitere kleinere Einnahmen, z.B. die Beiträge für die Offene Ganztagsgrundschule, Einnahmen aus der Vermietung der Dorfgemeinschaftshäuser und Vergnügungssteuer, fallen aus. Mehrausgaben für die Beschaffung von Schutzmaterialien wie Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Schutzmasken, die Erstellung von Spuckschutzwänden und der Bürgerbüro-Vorrichtungen sind bisher in Höhe von rund 21.000 Euro angefallen. Durch die Wiederaufnahme des Schulbetriebes sowie der öffentlichen Dienstleistungen ist mit weiteren coronabedingten Kosten zu rechnen.

Die gesamten Auswirkungen der Corona-Krise auf die haushaltswirtschaftliche Lage der Gemeinde Hüllhorst lässt sich aus heutiger Sicht noch nicht umfassend beurteilen, da sich die einnahmewirtschaftlichen Folgen vor allem in den zukünftigen Jahren niederschlagen werden. Bernd Rührup: „Da die Gemeinde über eine gute Liquidität verfügt, können wir unsere Aufgaben weiterhin uneingeschränkt erfüllen.“

Hüllhorst, 06.05.2020

Der Bürgermeister
gez. Rührup

Herr Rührup Mai 2020